Urban Graphics

Wände im öffentlichen Raum sind sich permanent verändernde Projektions- und Kommunikationsflächen, deren Zeichen und Spuren von Werbeplakaten über filigrane Streetart bis zu flüchtigen Graffiti reichen. Sie geben Einblick in das kulturelle, politische und gesellschaftliche Leben einer Stadt. Aus der Auseinandersetzung mit diesen sich überlagernden Informationen und visuellen Botschaften habe ich eine Serie von Collagen entwickelt. Diese so genannten „Urban Graphics“ sind trashig, sexy und emotional – gestaltete Miniuniversen und Momentaufnahmen von dort, wo Chaos und Ordnung eine permanente Co-Existenz führen.
Collagen-Serien
Freies Projekt, 2005 bis 2011